Warning: Declaration of YOOtheme\Theme\Wordpress\MenuWalker::walk($elements, $max_depth) should be compatible with Walker::walk($elements, $max_depth, ...$args) in /homepages/26/d613808135/htdocs/clickandbuilds/WP_TopinForm/wp-content/themes/yootheme/vendor/yootheme/theme-wordpress/src/MenuWalker.php on line 8

WAZ Hausrunde


Immer wieder werde ich von Läufern angesprochen, ob ich nicht mal ein Buch über meine ganzen Laufstrecken hier im Ruhrgebiet schreiben könnte.

Nachdem ich die Idee lange Zeit eher mit einem Lachen abgetan habe, ist nach und nach aber die Idee gereift, in irgendeiner Form schöne Laufstrecken zu erkunden und vorzustellen.

Im letzten Jahr kam ich dann mit Marc Wolko, einem Redakteur der WAZ ins Gespräch, und wir haben das Konzept der "Hausrunde" entwickelt.

Uns geht es darum den Lesern attraktive Laufstrecken vorzustellen, verbunden mit Gesichtern und Geschichten von Läufern, die hier zuhause sind und ihre Hausrunde mit uns teilen.

Heraus kommen dann schöne Reportagen über tolle Laufstrecken und spannende Geschichten von Läufern für Läufer - ergänzt durch die Möglichkeit zum Download der GPX-Streckendaten zum Nachlaufen der Runden. Ich stelle Euch die Strecken hier in Kürze vor, die ausführlichen Berichte mit GPX-Download habe ich jeweils verlinkt.

Viel Spaß beim Lesen und nachlaufen!

Meine Hausrunde rund um Essen und Mülheim

Gestartet sind wir in die Hausrunden-Serie mit meiner eigenen Hausrunde, die uns in die rund um Essen und Mülheim reichlich vorhandene Natur führt.

Zwischen den Flughafen Essen-Mülheim und der Ruhr liegen das Rohmbach- und das Forstbachtal mit wunderschönen profilierten Laufstrecken. Es ist hier so grün, dass man kaum glauben kann, dass man sich mitten im Ruhrpott befindet. Die profilierte Laufstrecke lockt mit tollen Ausblicken über den Pott, ruhigen Wegen, teils asphaltiert, teils als Waldwege,

 mit Bäumen, Feldern, Wiesen, Ruhrauen, einer Menge Kühe und Pferde...

Wenn mir eine Sache hier sofort gelingt, dann ist es Abschalten und zur Ruhe kommen...

Hausrunde meets Halde Haniel

Mit meinem Vollmondlauftreff bin ich bereits mehrfach auf die Halde Haniel gelaufen. Aus meiner Sicht eine der schönsten Halden, die wir hier im Ruhrgebiet haben. Mit den bunten Totems auf dem Gipfel wird so manches Foto verziert und das Ausblick von oben ist einfach atemberaubend.

Grund genug die Strecke auf die Halde quasi als Hausrunde meiner Vollmondläufer vorzustellen.

Start der Runde ist standesgemäß an der Zeche Prosper Haniel. Von hier aus führt die Laufstrecke über den Kreuzweg, entlang des bewaldeten Hangs der Halde, hinauf zum großen Kreuz. Ab hier wird die Landschaft karger und auf dem Gipfel erreichen wir die Mondlandschaft die die Halde so sehenswert und laufenswert macht. Es ist Pflicht, die Aussicht einen Moment zu genießen, auch wenn hier oben oft ein kühler Wind weht.

Nun geht es wieder bergab, am Ende ein Stück über die Laufstrecke des Bottroper Herbstwaldlaufes. Leider gibt es im Ziel nur bei den Vollmondläufen Nussecken, der Lauf lohnt sich aber auch ohne die Belohnung am Ende.

 

 

 

Hausrunde meets Büdchenlauftreff

Einer der beliebtesten Büdchenlauftreffs startet an der Leinpfadbude in Mülheim, direkt an der Ruhr gelegen, perfekt um die Ruhrauen zu erkunden.

Unser erster hier startende Büdchenlauftreff führte uns in luftige Höhen zum Bismarkturm und bescherte uns einen tollen Ausblick über das Ruhrtal. Beim zweiten Büdchenlauftreff liefen wir in die andere Richtung - in Richtung Wasserbahnhof, hinauf zur MüGa und durch die Ruhrauen wieder zurück.

Und diese Strecke ist auch Gegenstand des Berichtes über Hausrunde der Büdchenläufer, denen die schönen Abende mit Getränken und Leckereien am Büdchen sicher in Erinnerung bleiben.

Die Hausrunde von Andi Menz am Baldeneysee

Andreas (Andi) Menz ist in der Läuferszene bestens bekannt, ist er doch die Stimme vieler Laufveranstaltungen hier in der Region. Mit Ruhe, viel Fachwissen und Überblick leitet er uns immer wieder auf die Laufstrecken und empfängt nicht nur die Sieger gebührend im Ziel.

Was liegt also näher, als ihn zu bitten, uns einmal seine Hausrunde zu zeigen. Obwohl er aktuell eher auf dem Rad unterwegs ist, da eine hartnäckige Knieverletzung ihn immer wieder zum pausieren zwingt, ist er mit voller Begeisterung dabei, als er uns seine bevorzugte Trainingsstrecke am Baldeneysee zeigt.

Startend am Seasidebeach geht es natürlich knackig bergauf zur Isenburg und anschließend ebenso knackig bergab, am bekannten Hermannblick vorbei, wo sich eine kleine Verschnaufpause um den Ausblick zu genießen immer einlegen lässt.

Die fordernde Strecke macht Spaß und ist sehr abwechslungsreich. Und die Geschichten, die Andi uns erzählt, machen den Lauf noch kurzweiliger.

Zu Andis Hausrunde

Auf der Hausrunde von Pater Tobias

Ein laufender Pater ist an sich schon etwas besonderes. Wenn dieser Pater aber auch noch einen Marathon nach dem anderen und sogar einen mehrtägigen Wüstenlauf auf sich nimmt, 

und wenn dieser Pater dann auch noch um die Ecke in 

Duisburg lebt, dann geht natürlich kein Weg daran vorbei einmal zu schauen, wo er denn für diese ganzen Herausforderungen trainiert.


Kurzerhand treffen wir uns also mit Pater Tobias vor seiner Kirche in Duisburg-Neumühl und lernen eine seiner Trainingsstrecken und Hausrunden kennen.

Die führt uns in Richtung Oberhausen, entlang des Rhein-Herne-Kanals, durch den Kaisergarten, über die coole "Slinky springs to fame"-Brücke und über die HOAG-Trasse wieder zurück.

Die Geschichten über seinen Werdegang, sein Training, seine Schützlinge, das Restaurant Sham und seinen Wüstenlauf lassen die Zeit wie im Fluge vergehen. Ein spannender Mensch und eine tolle Hausrunde.

 

Zur Hausrunde von Pater Tobias

Mit Jan Fitschen unterwegs in Mettmann

Ein Lauf mit einem 10.000 Meter Europameister ist schon etwas besonderes. So ein bisschen aufgeregt war ich dann ja doch, das muss ich zugeben. Zudem auch noch ein bisschen angeschlagen nach einer Erkältung, da war ich schon gespannt, was das so geben mag.

Zu unserem Treffpunkt kommt Jan dann auch ganz locker und zügig den Berg hinunter gerannt - beruhigte mich nicht unbedingt... Los ging es mit einem kleinen Plausch und einer kurzen Insta-Story und schon ging es auf die Strecke, begleitet von sympathischem Geplauder.

Und Jan kann tatsächlich auch ganz entspannt laufen, ohne uns das Gefühl zu geben, dass wir ihn bremsen - sexy Pace nennt er das! Wir laufen eine sehr schöne und ländliche Runde durch Felder, Wiesen und Wälder, ganz nach meinem Geschmack.

Die Geschichten von Jans Karriere und natürlich dem großartigen Europameisterschaftslauf, aber auch über Kenia und sein aktuelles Projekt "Laufen ist einfach" sind spannend und viel zu schnell sind wir wieder am Ziel angekommen.
Ein super sympathischer Sportler und eine Laufstrecke die fordert aber auch Spaß macht.

 

Zu Jans Hausrunde

Frank Busemann zeigt uns Dortmund

Mit dem Laufen hat sich der Zehnkämpfer und Silbermedaillien Gewinner bei den Olymischen Spielen irgendwann arrangiert. Denn der krönende Abschluss des Zehnkampfs ist nunmal der 1500m-Lauf. Und je weniger man damit hadert, umso besser läuft es.

 

Wir treffen uns in Dortmund um auf seine Hausrunde in die Bittermark zu starten.

Die Runde beginnt direkt mit einem Anstieg im Wald, geht dann aber durch Wohngebiete, über Trassen und Feldwege, mal flach, mal hügelig mit Aussicht. Eine sehr kurzweilige Runde, die Frank immer in die gleiche Richtung läuft. Zu groß ist seine Sorge, sich sonst hoffnungslos zu verlaufen.

Die Geschichten, die er uns erzählt, handeln von seiner sportlichen Karriere und er lässt uns tief in seine Gedanken und Emotionen eintauchen. Er erzählt uns von seiner Familie, den olympischen Spielen, seinem Karriereende und dem, was heute sein Lebensmittelpunkt ist.

Ein bescheidener Sportler, der immer noch ein bisschen ungläubig zurückblickt und nicht so recht fassen kann, was er da alles geleistet und wie er uns begeistert hat.

 

Zu Franks Hausrunde

Zu Gast beim Parkrun Düsseldorf

Der Parkrun bietet Euch an jedem Samstag die Möglichkeit Eure 5km-Bestzeit zu toppen!

Weltweit gibt es in vielen Städten einen Parkrun. Auf einer vermessenen Strecke wird wöchentlich ein kostenloser Lauf unter Wettkampfbedingungen durchgeführt, organisiert von freiwilligen, ehrenamtlichen Helfern.

Hier in NRW gibt es zum Beispiel den Parkrun in Düsseldorf.


Wir haben an dem Lauf teilgenommen und sind anschließend noch mit den Organisatoren auf eine Alternativstrecke gegangen, die in nächster Zeit beim Parkrun gelaufen werden soll. So stehen Euch hier direkt zwei Strecken zur Auswahl.


Es ist total spannend die Möglichkeit zu haben eine immer gleiche Strecke mit Zeitnahme zu laufen. Das kann super in Eure Wettkampfvorbereitung eingebunden werden. Und nette Menschen lernt man noch dazu kennen - und zwar teils von weit her angereist.

 

 

Zu den Parkrunnern